Freitag, 22. Mai 2009

Michaels Moores neuer Film

Wie ich soeben erfahre plant Michael Moore wieder einen Film, in dem er "die Kernschmelze im Finanzsystem" entlarven möchte. Ich weiß nicht wirklich, was man von diesem Film erwarten kann. Einerseits ist Michael Moore definitiv zu "Mainstream" um wirklich tiefer als nur oberflächlich in der Scheisse zu kratzen, da vieles davon sicherlich Kommerz und Hollywood ist, und daher auch irgendwie "zu heiß" für ihn. Andererseits kommt auch der, der an der Oberfläche kratzt, irgendwann einmal tiefer.

Von MM sind wir es gewohnt, dass er Dinge gerne mal überspitzt darstellt. Finde ich auch völlig legitim, dass man Tatsachen übertrieben darstellt, um einen Sachverhalt deutlicher und verständlicher zu machen. Ich finde es noch nicht mal verwerflich, wenn man ein klein wenig rumbiegt, um Menschen aufzuwecken und sie für die Tatsachen empfänglicher zu machen. Dabei darf aber nicht vergessen werden, dass der Zweck nicht jedes Mittel heiligt.

Moore sagt selbst über den Film:
„Die Reichen entschieden ab einem gewissen Zeitpunkt, sie haben nicht genug Vermögen. Sie wollten mehr ... sehr viel mehr. Also haben sie sich drangesetzt systematisch dem amerikanische Volk ihr hart verdientes Geld abzuzocken. Nun, warum haben sie das getan? Diese Frage möchte ich mit meinem Film beantworten.“

Immerhin ist es ihm positiv anzurechnen, dass er versucht, auf unterhaltsame, teils schockierende Weise, komplexe Vorgänge so darzustellen, dass auch die "dumme Bevölkerung" (der Großteil der Menschheit) versteht, was mit ihnen geschieht. Er manipuliert dabei ein wenig - richtig. Aber das sind doch genau die Mittel, mit denen man gegen die über alle erhabenen Banker vorgehen muss. Was bleibt einem denn übrig, außer die, die mit dem gleichen Wasser gewaschen sind, mit ihren eigenen Waffen zu schlagen? Nicht zuletzt ist dieses "oberflächliche Geschwätz" auch für viele Anreiz, sich näher mit den Themen auseinanderzusetzen und einen tieferen Einblick zu bekommen.

Allerdings rate ich davon ab, allzu ernst zu nehmen, was man von Moore hört, sieht liest ... er ist eben, wie schon gesagt, sehr von Mainstream geprägt und auch darauf ausgerichtet, weshalb man auch vom kommenden Film keine besondere Tiefe zu erwarten hat, zum Beispiel das Ansprechen grundlegende Systemfehler des Kapitalismus etc.pp.

Dennoch bin ich sehr gespannt, was da auf uns zukommt ...

1 Kommentar: