Donnerstag, 12. März 2009

Und wieder ein paar Tote mehr ...

Nein, ich werde es nicht aussprechen. Das wurde es gestern und heute schon genug und das wird es in den kommenden Wochen noch viel häufiger. In allen Zeitungen wird über das Umfeld berichtet werden, über psychische Krankheiten unter denen der Junge litt, bei Stern TV werden Überlebende ihr Leid klagen, in Schulen werden Kerzen angezündet werden und Millionen Menschen trauern im ein paar Menschen, die sie nie gesehen haben. Im Irak werden täglich Menschen erschossen. Trauert jemand um die?

Liebe Allgemeinheit ... versteh mich nicht falsch. Es ist schrecklich, wenn solche Dinge passieren. Und ich mache auch keine Anstalten den Jungen als Helden darzustellen. Was er getan hat war falsch, punkt. Und trotzdem: Was WIR tun, ist genauso falsch!

Je mehr Aufmerksamkeit wir der ganzen Sache schenken, desto mehr "gestörte" Jugendliche werden davon hören und sich damit beschäftigen. Sie werden feststellen, dass man durch sowas an Unmengen von Aufmerksamkeit kommt und monatelang in den Mittepunkt der Nation gerückt wird. Wenn dann jemand sowieo schon voller Hass auf seine Kollegen ist, liegt der Entschluss nicht mehr weit es ebenso zu versuchen. Daher liebe Leute ... lasst davon ab es immer weiter zu verbreiten! Was tun wir denn mit diesem Wissen? Bringt uns das irgendwas? Bringt das den Opfern irgendwas? Bringt das den Täter zur Vernunft? NEIN NEIN NEIN! Im Gegenteil.

Im Prinzip haben wir heute nicht mehr und nicht weniger Amokläufe als eh und je. Aber durch die neuen Medien werden wir damit bombardiert, dass wir kaum noch den Wald vor lauter Bäumen sehen. Überall ... in den Zeitungen, im Fernsehen, dem Radio, in Foren, an Schulen ... wo man auch ist, man hat es vor der Nase. Und genau das fördert das Ganze!

Daher: Kehrt zum Alltag zurück! Alles andere hilft niemandem. Macht euch um Dinge Gedanken, die wesentlich wichtiger sind.

Ich will nicht wissen welche Kommentare nun folgen, aber ich habe bereits in einem vergangenen Bericht erwähnt, dass ich es nicht einsehe, um Menschen zu trauern, die ich nicht kenne. Dass ich trotzdem schrecklich finde, was passiert ist, streite ich nicht ab. Aber ich bin nicht traurig. Kein Stück. Und ich werde auch keine Kerze anzünden. Ich erwarte auch nicht, dass das jemand für mich tut, der mich nicht kannte oder mochte, sollte ich ums Leben kommen.

Leute, denkt nicht mehr drüber nach!
Man sollte sich nur um Dinge Gedanken machen, die man noch ändern kann. Alles andere ist verschwendete Zeit.

Kommentare:

  1. Das ist absolut richtig, Prinzessin! Was gab es an 9/11 damals ein Theater wegen der Todesopfer des Anschlages, dabei verhungern in Afrika an einem halben Tag mehr Menschen. (und dies wäre durchaus vermeidbar!)
    Scheinheiliges getue. Dient lediglich der Ablenkung vom Wesentlichen.

    Sprach uns schrieb`s: der Waldmann

    AntwortenLöschen
  2. Eine sehr interessante Meinung, der ich in weiten teilen absolut zustimmen kann. Nur in einem Punkt liegtst du meines Erachtens daneben: Amoklauf ist ein sehr junges Phänomen in Europa und wie du richtig schreibst wird es von den menschen durch ihre fadenscheinige nteilnahme wieter verbreiet. Bis vor ca. 60 jahren gab es so etwas wie Amok in Deutschland garnicht, abgesehen von enem fall ich glaube um 1910 herum.

    AntwortenLöschen