Donnerstag, 12. März 2009

Das menschliche Handeln - Igelballhofnarrs Kolumne


Habt ihr euch schon mal darüber Gedanken gemacht?
Wie bewertet ihr euer Verhalten? Ist alles von dem ihr denkt, es ist das richtige wirklich das richtige, oder handelt ihr in erster Linie doch nur um euer selbst Willen.
Eher selten wird man sich über die Auswirkungen seines Handelns bewusst.


Ich gehe mal von der Annahme aus, dass jeder zunächst denkt, richtig gehandelt zu haben,unabhängig davon ob die Handlung einem positiven oder einem negativen Zweck folgt.
Das Gefühl im ersten Moment richtig gehandelt zu haben kennt bestimmt jeder.
Genauso wie das Gefühl am nächsten morgen aufzustehen und zu denken ohhhhhhhhhhh.............................
Ob das zweite Gefühl jeder hat, wage ich noch zu bezweifeln, es soll ja Leute geben die ziemlich überzeugt von sich sind. Diese handeln natürlich immer richtig!
Was für das eigene Ego mit Sicherheit nicht ungesund ist.

Aber können wir unser Handeln überhaupt steuern?
Persönlich denke ich, leider nur begrenzt. Was nicht heißt, es nicht versuchen zu sollen.
Manche Handlungen laufen halt unbewusst ab, an manchen können wir auch nichts ändern -falscher Ort, falsche Zeit usw.

Was man aber wahrscheinlich schon steuern kann ist das geplante Handeln.
Besonders wichtig ist dies v.a. wenn man sich über die Auswirkungen selbst noch gar nicht richtig bewusst ist.
Deshalb wär es schon, wenn Mensch sich mal locker zurücklehnt und nochmal über sein Handeln nachdenkt.

Ein schones Beispiel ist hier "Der kategorische Imperativ" von Kant.
„Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde.“
Obwohl ich auch diese Aussage ein wenig kritisch betrachte - aber Kant hatte wohl auch damit gemeint, dass die Gesetze einem moralischem Grundsatz folgen müssen,ich hoffe ihr versteht was ich meine.
Es ließen sich so viele Sachen vermeiden, vom kleinen zwischenmenschlichen Konflikt angefangen,bis hin naja ich sags einfach mal, zum Krieg zwischen Völkern und Kulturen.

Ein weiterer für mich wichtiger Aspekt ist das Handeln lassen.
Nach dem Motto "So lange es mich nicht betrifft".
Ich denke es ist die Pflicht eines reifen Menschen andere über ihr Verhalten ja ihr Handeln aufzuklären!Manchmal wird man zwar enttäuscht, andere danken es einem aber auch.
Ihr dürft mich nicht falsch verstehen,es geht mir nicht darum anderen Menschen in einer solchen Situation meinen Willen aufzuzwingen.
Entscheiden muss jeder selbst!
Nur manchmal ist eine kleine Hilfestellung schon eine feine Sache.
Ehrlich gesagt, ist mir so was in manchen Momenten ja auch egal,da kann jeder sagen was er will ,ich mach trotzdem das falsche.

Menschlich halt!!!


Ein weiteres Phänomen in diesem Zusammenhang ist, dass wenn gehandelt werden muss egal aus welchen Gründen, nicht gehandelt wird,solange es einen wie schon angesprochen nicht selbst betrifft.
Macht euch vielleicht mal gedanken darüber.

Mein Fazit :"Erst denken dann handeln"







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen