Freitag, 13. März 2009

Bankräuber vs. Kinderficker (Duell schon im Vorraus entschieden)

Ich bin tief betroffen. Nein, wirklich. Wie kann so etwas im Sozial- und Rechtsstaat Deutschland passieren?

Da schlage ich heute Morgen in aller Früher die lokale Tageszeitung auf, schaue in den Allerweltsteil und mir sticht etwas ins Auge, was ich im ersten Moment nicht glauben wollte. Die inhaltliche Tatsache zweier Berichte ist schockierend genug, doch die Zeitung begeht auch noch den dreisten Fehler, die beiden Artikel provokativ nebeneinander zu veröffentlichen. Die Überschriften auf dem Präsentierteller zum direkten Vergleich.

Links (offenbar die Überschrift des Tages), riesengroß in der Mitte der Zeitung, folgende Meldung:

18 Jahre Knast für Bankräuber

Rechts am Rand (direkt daneben, aber sogar noch einiges kleiner gedruckt):

Beamter muss drei Jahre hinter Gitter (Kindesmissbrauch in 17 Fällen gestanden)

Ist das nicht unglaublich? Aber es kommt ja noch besser ...

Da kommt einer, der sich in der Wirtschaftskrise Geld erpresst, ohne auch nur einen Menschen zu verletzen, und bekommt 2 Jahrzehnte. Nach Auskunft eines Gerichtssprechers muss der Verurteilte die Haftstrafe voll absitzen. Hat also keine Chance auf vorzeitige Entlassung bei guter Fühurng.

Im Vergleich dazu kann heute jemand 17
Mädchen (zwischen 4 und 14 Jahren zu Beginn des Missbrauchs) vergewaltigen, und kommt dann wegen guter Führung am Ende noch nach anderthalb Jahren auf freien Fuß und geht weiter seiner Tätigkeit nach. Dem Verurteilten sei es zugute gekommen, dass er ein Geständnis abgelegt habe, die Opfer nicht getötet und sich bei ihnen entschuldigt habe. Entschuldigung? Mit einer Entschuldigung ist die Sache also getan? Und ich betone: die 3 Jahre stellten die Höchststtrafe dar!!! Kann das jemand glauben? Für den Bankräuber forderte die Staatsanwaltschaft lebenslänglich, aber der Kinderficker (entschuldigt die Obszönitäten, passiert mir immer, wenn ich aufgebracht bin) sitzt maximal drei Jahre?

Ganz ehrlich. Wenn ich mir vorstelle, Opfer eines solchen Missbrauchs zu werden, wäre ich im Nachhinein (wenn man das so sagen kann) glücklicher, wenn der Täter wenigstens den Anstand gehabt hätte, mir das Leben zu nehmen. Die Kinder sind ihr Leben lang gestraft und werden noch etliche Jahrzehnte darunter leiden. Und da kommt es dem Täter noch zugute, dass er die Kinder leiden lässt, statt ihnen Frieden zu geben? Nicht falsch verstehen, ich bin nicht Pro-Mord, aber in diesem Fall kann es nicht sein, dass es jemandem dermaßen "zugute" kommt, Opfer, die ein Leben lang leiden werden, am Leben zu lassen, dass es dann auf drei Jahre hinausläuft, MIT der Aussicht auf vorzeitige Entlassung.

Hätte er sie getötet, hätte man das bestrafen sollen, dieser Meinung bin auch ich. Aber es darf nicht strafmildernd sein, dass er sie nicht getötet hat. Sonst kann ja jeder kleine Kiffer kommen und sagen "Ich hätte ja auch Heroin nehmen können, das wäre viel schlimmer gewesen!"

Fordert hier niemand ausser mir mal eine Entschuldigung oder Veränderung? Ist jemand gleicher Meinung? Mir kommen die Tränen, wenn ich auch noch sehe, dass die beiden Artikel direkt nebeneinander zum direkten Vergleich stehen. Ich würde liebend gerne mal einen saftigen offenen Brief an die hohen Tiere unserer Judikative schreiben, inklusive einem Scan dieser Meldungen. Weil DAS kann nicht sein. Und das DARF auch nicht sein.

Wenn ich die Möglichkeit bekomme, heute noch einen Scanner zu nutzen, werde ich die Seite einscannen und online stellen. Wenn man es mit bloßem Auge sieht wirkt es noch viel schockierener ... armes Deutschland.

Kommentare:

  1. Recht hast Du.

    Aber so verquer ist Dusselland
    und wird es meiner Befürchtung nach auch immer bleiben.

    Geht garnicht sowas,
    aber wer sich "entschuldigt" und "Reue" zeigt,
    kann ja kein böser Mensch sein.

    Die Ausrede sollte ich mir merken.

    by
    Marc

    AntwortenLöschen
  2. mein liebes fräulein!
    du schreibst über SO VIELE dinge, da fällts scwer eine Antwort(schönes Wort) zu finden
    als philosophischen ansatz:
    vergiss kategorisch
    vergiss imperativ

    tom

    AntwortenLöschen
  3. und wo sol man eigentlich was sagen?
    man verläuft sich ja bei dir

    tom

    AntwortenLöschen
  4. außerdem ist es langweilig sich freiwillig einer zensur durch die inhaberin einer solchen
    (wohl als "offen" gedachten) seite einschränken zu lassen

    tom

    AntwortenLöschen
  5. Also Stop mal. Ich zensiere GAR nichts. Ich habe nur keine Lust mich zuspammen zu lassen von Leuten, die meinen, sie müssten nicht ein einziges sinnvolles Wort in die Kommentare posten. Zensieren oder verändern tu ich an Kommentaren keinen Buchstaben, wenn er von einem Menschen, und nicht von einem automatisierten Mechanismus veröffentlicht wurde.

    Abgesehen davon hast DU noch nicht einmal dein Profil für andere freigeschaltet. Das ist ebenfalls nicht unbedingt offen. Fang bei dir an.

    AntwortenLöschen
  6. echt krank......und wo soll das ganze noch hinführen???
    bei sowas stellt sich die frage, ob es sowas wie gerechtigkeit überhaupt gibt...
    drei jahre haft für nen "kinderficker"....tzzz...davon abgesehen, dass keine haftstrafe, egal wie lange sie auch ist, das geschehene "wieder gut" machen kann, wären meiner meinung nach drei jahre nichtmal genug für EIN vergewaltigtes mädchen!!!
    drei jahre haft mit der möglichkeit auf vorzeitige entlassung für 17 zerstörte leben.....warum dann überhaupt noch haft....soll er doch "abschaffen" gehen und am besten auch noch im kinderhort....

    nebenbei, gut analogie mit den "kleinen" kiffern und dem heroin.

    gruß sam

    AntwortenLöschen
  7. Ganz ehrlich!? Ich lese: "Wenn ich mir vorstelle, Opfer eines solchen Missbrauchs zu werden, wäre ich [...] glücklicher, wenn der Täter wenigstens den Anstand gehabt hätte, mir das Leben zu nehmen [...]" ... und dann wird mir schlecht!!!! Wie kannst Du Dir eigentlich anmaßen, darüber zu urteilen, wie sich jemand fühlt, der als Kind misbraucht wurde!!!! Ich bin sehr froh, dass ich lebe und ich lebe gerne!!!! Gott sei Dank hatte ich eine gute Psychologin, die mir klar gemacht hat, dass ich trotz des Missbrauchs ein Recht darauf habe, glücklich und unbeschwert zu sein!!!! Ich könnte echt kotzen, wenn ich solch' pseudoanteilnehmende Beiträge lese!!

    AntwortenLöschen
  8. Lieber/liebe Anonym,

    und wie kannst DU dir anmaßen beurteilen zu wollen, OB ich das beurteilen kann? Du bist nicht das einzige Opfer dieser Welt. Jeder geht mit Situationen anders um, und wenn du froh bist zu leben, finde ich das toll. Nur geht es eben nicht allen so. Erst denken, dann schreiben meine liebe ...

    Und du schriebst ja selbst ... dass du dank deiner PSYCHOLOGIN dieses positive Gefühl hastt. Andere, die nicht so gute Psychologen haben/hatten, fühlen vielleicht ganz anders.

    Du könntest kotzen? Joa. Dann kotz. Ich benutze den selben Eimer.

    Christiane W.

    AntwortenLöschen
  9. mit dem Freischalten(?)wird noch geregelt.hast du dir das mit dem kategorisch und imperativ überlegt?

    Gruß
    Tom

    AntwortenLöschen