Samstag, 27. Dezember 2008

Wie ein Putzlappen tausende Erwachsene zu Lachkrämpfen schüttelt

Eigentlich hatte ich es schon lange vor, hatte aber immer einen Gedanken, der mir dann doch dazwischen gekommen ist. Gerade kam mir ein kurzer Post in einem anderen Blog vor die Nase, was mich endlich dazu animierte, selbst dafür zu sorgen einen blinden, sprachgestörten Putzlappen selbst zu promoten.

Mancher mag es bereits ahnen ... es dreht sich natürlich um die kleine, schwarze, zerrupfte Handpuppe von René Marik - weithin bekannt als "de Maulwurfn". Mit diesem Kultcharakter hat Marik eine Figur geschaffen, die zwar die Nation spaltet, die aber keiner so wirklich hassen kann. Die einen schütteln sich vor Lachen - die anderen stellen sich die Frage, was das ganze Getue überhaupt soll.

Ein einfaches Handpuppenspiel reizt durch (eigentlich banale) Charakterkomik die Lachmuskeln vieler Erwachsener. Nun stellt sich der eine oder andere die Frage, was das Programm von Marik so einzigartig macht und es so sehr abhebt gegenüber anderen Puppenspielen oder Comedy.

Was viele nicht wissen ist, dass hinter diesem Kultsetter René Marik jemand steht, der sich nicht einfach dachte: "Die Leute lachen über mich. Ich versuchs mal mit Comedy." Im Gegenteil - der Mann hat richtig Ahnung vom Fach! Heraus kommt ein hochwertiges Substitut von seichter, flacher Witzigkeit, wie sie uns jede Woche zur Prime Time die Bildschirme überflutet. Er studierte an der Berliner Schauspielschule Puppenspiel.

Natürlich assoziiert man mit Puppenspiel sofort die alten Aufführungen aus der Kindheit, wo die Prinzessin mit dem Prinz tanzt und ihm dabei auf die Füße tritt. Doch René Marik spielt laut eigener Aussage gerade NICHT für Kinder.

"Ich spiele für Erwachsene, denn ich bin kein Pädagoge. Alles andere wäre absurd."

Auch wenn der Maulwurf an sich ein sehr infantiler Artgenosse ist, ist das Schauspiel nicht für Kinder gedacht und ich persönlich bezweifle auch, dass ein Kind derart stark über diese Figur lachen könnte. Es werden Erwachsene angesprochen, die sich die Lust am Puppenquatsch nicht nehmen lassen. Selbst wer nicht in herzzerreissende Lachkrämpfe ausbricht - zumindest schmunzeln muss nahezu jeder, weil der Maulwurf mit seinen Macken und seiner dümmlichen Art mehr sympathisch denn verdummt wirkt.

Doch der Rummel um die Kultfigur war nicht immer schon so ausgeprägt. Dem Internet, speziell youtube,und einigen begeisterte Fans, hat Marik es zu verdanken, dass sein erschaffener Charakter so populär geworden ist. Plötzlich tauchten irgendwann einmal Videos mit Filmsequenzen aus den Liveshows des Schauspielers und Musikers auf, welche so starken Anklang fanden, dass sie sich rasant verbreiteten.

Marik selbst äussert sich dazu eher bescheiden. Er wundere sich über den Puppenhype und sei erstaunt gewesen, dass er bei seinen Auftritten schlagartig die Bude voll hatte! Der Begeisterung, mit der der Maulwurf nun aufgenommen wurde, steht er eher skeptisch gegenüber:

"Genauso schnell kann es auch wieder vorbei sein."

Muss es aber nicht! Und wird es auch in naher Zukunft nicht, wenn man den Zahlen glaubt, in denen seine neuerdings erschienene DVD mit Zusammenschnitten aus seinem Programm, verkauft wird. Diese Scheibe lag dieses Jahr sicherlich mehrfach unter deutschen Christbäumen.

Beim Ansehen wird man immer wieder erstaunt darüber sein, wie mehr Marik seine Figuren bis in jede Nuance beherrscht. Der diplomierte Puppenspieler versteht es hervorragend die Zuschauer zu verblüffen, weil er einem einfaches Stückchen Stoff solch ein Leben einhaucht. Ich kenne keinen Komiker, der es fertigbringt, zwei handelsüblichen Putzlappen Gesichtern zu verleihen! Da soll nochmal jemand sagen Michael Mittermeier und Konsorten seien höheres Qualitätsniveau. Deren Programm ist zwar ungleich länger, jedoch mit der Qualität eines René Marik in keinster Weise zu vergleichen.

Chapeau Herr Marik - Sie haben einen bedeutenden Beitrag zur Verringerung der Kurzzeitdepression in Deutschland geleistet. :)

1 Kommentar:

  1. Da stimme ich dir als bekennder Rene Marik Fan natürlich zu :-).

    Schöner Blog, ich schau noch einwenig weiter, den Link habe ich aus der WKW - Gruppe!

    Gruß,

    Jens

    AntwortenLöschen