Sonntag, 26. April 2009

Gute-Nachrichten-Sonntag No. 3

Nach eifrigem Warten auf gute Nachrichten diese Woche, wurden wir gegen Ende geradezu überschüttet:

  • alternativer Energieträger: pflanzliche "grüne" Kohle, die dieselben energetischen Eigenschaften hat wie Braunkohle, wird immer häufiger ausgestellt und produziert. Sie entwertet überflüssigen Biomüll, enthält weniger schädigende Stoffe und schon Ressourcen.
  • Fernsehgeräte sollen künftig sparsamer werden: im Zukunft soll die verbrauchte Energie der immer größer werdenden Fernseher gesetzlich begrenzt und eingeschränkt werden
  • der artenreichste Wald der Welt (Tesso-Nilo Wald auf Sumatra) konnte endlich die Erlaubnis zu Erweiterung erfechten und wird bald 100000 Hektar erreichen und so Tigern und Elefanten einen immer weiter wachsenden Schutzraum bieten
  • ein historisches Abkommen wurde beim Weltnaturschutzkongress in Barcelona unterzeichnet: "Die verbliebenen Waldgebiete der sechstgrößten Insel der Welt sollten unter Schutz gestellt werden, degradierte Flächen wiederhergestellt werden und ein ökoregionaler Landnutzungsplan umgesetzt werden
  • in der Amurregion in Primorje wurde ein Schutzgebiet errichtet: Die meisten der letzten 35 Exemplare der Amurtiger leben in dieser Region und können so vor dem Aussterben bewahrt werden
  • eine Schule in Bautzen klettert für Afrika: Das Gymnasium will mithilfe der Besucher und allen freiwilligen Interessierten an einem Tag mit mehreren Kletterwänden die Höhe des Mount Everest erklimmen. Der Klettermarathon steht unter dem Zeichen "Hilfe für Afrika" und unterstützt mit den herauskommenden Spenden die "Escola Secundaria da Manga" in Mosambik, welches die Partnerschule des Gymnasiums ist
Man sieht, der WWF hat diese Woche ganze Arbeit getan. Für mich persönlich eine Erleichterung, ein paar naturnahe Infos zu lesen, statt des mittlerweile unglaublich ermüdenden und abgedroschenen Politik- und Mediendebakels.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen