Mittwoch, 14. Oktober 2009

Auch in England sind alle pädophil

In England ist es nun so: Wer dort Kontakt zu Kids hat, muss sich registrieren lassen. So will man nun wirksam gegen Pädophile vorgehen. Das ganze ist die Reaktion auf einen Doppelmord an zwei Mädchen vor sieben (!!) Jahren. Ist doch auch logisch. Der Pädophile will sich gerade ein Kind vom Spielplatz klauen, denkt sich aber in letzter Minute "Ach scheisse, die Registrierung!" Um Missverständnisse zu vermeiden, gleich mal die dortige Definition von "Kontakt":

"Häufigen Kontakt" zu Kindern hat dort, wer bereits einmal im Monat in die Nähe von Kindern kommt, die nicht seine eigenen sind. Alle diese müssen sich bei der Behörde registrieren lassen. Ab dreimal monatlich ist es dann "intensiver Kontakt". Das neue Register soll dann über 11 Millionen Briten umfassen. Wer sich weigert, zahlt 5000 Pfund und wird ins Strafregister eingetragen. Die ISA erhält das Recht, jedem Menschen den Kontakt zu Kindern zu verbieten wenn SIE meint, ein Risiko zu entdecken.

Diese Risiken seien unter anderem: "schwere emotionale Einsamkeit" oder "impulsive, instabile oder chaotische Lebensführung" oder gar "Verwendung berauschender Substanzen". Wenn mir vielleicht mal jemand erklären könnte, was das mit Pädaophilie zu tun hat? Naja, also ich wäre jedenfalls schon mal höchst verdächtig. D.h. eine Kindergärtnerin, die einen individuellen Lebensstil hat und sich abends ihr Gläschen Rotwein gönnt, die verliert ihren Job, weil sie den Kontakt zu Kindern verboten bekommt. Wer die Nachbarskinder mal mit zur Schule nimmt, beim Fußballtraining aushilft oder die Hausaufgaben betreut, muss sich auch registrieren lassen.

Und das ist noch nicht alles, denn JEDER ist verdächtig. Es ist nicht mal notwendig, das 14-seitige Formular auszufüllen, mit dem mutmaßliche Täter gemeldet werden. Hinweise aus der Öffentlichkeit oder Zeitungsberichte können als Grundlage dienen für die ISA, aktiv zu werden.

Außerdem erstellen alle ISA-Mitarbeiter Risiko-Profile von verdächtigen Personen und dürfen dazu "Interessen, Einstellungen, Beziehungen und Lifestyle" untersuchen.

Einem Kriminalkommissar wurde sogar verboten, seinen neunjährigen Enkel bei einem Fußballspiel zu fotografieren. Bereits gemachte Aufnahmen musste er löschen.

Ich kotze bei soviel Paranoia!

Kommentare:

  1. Das ist ja eine super Idee: Ich bringe meinen Sohn zum Kindergarten und hole ihn auch meist von dort ab: Der Kontakt zu den anderen Kindern macht mich verdächtig und ich müsste mich registrieren lassen: Was für eine Farce!

    @HeikoBe

    AntwortenLöschen
  2. Ja,das ist wirklich eine sehr sehr gute Idee!Danke für den Bericht und für die tolle Seite!

    AntwortenLöschen
  3. da fällt einen nichts mehr ein ... sollte das stimmen was mich nicht wundern würde ...

    http://blog.bflash.de

    AntwortenLöschen
  4. Unglaublich! Sie machen ja nur Dummheiten! Sie müssen die Pädophile verhaften, nicht registrieren!

    AntwortenLöschen
  5. Die spinnen, die Briten.
    Soviel Paranoia auf der Insel ist schon fast nicht mehr zu glauben. hatte schon gedacht das 3,2 Millionen Überwachungskameras schon richtig krank sind, aber die haben wohl immer noch ein weiteres As im Ärmel...

    AntwortenLöschen